KoNaMo beim Sommerfest der Botschaft Ruandas

Auf Einladung der Ruandischen Botschafterin, I.E. Christine Nkulikiyinka, fanden sich am Anfang Juli mehr als 150 geladene Gäste in Berlin zur Feier des 19th Liberation Day ein. KoNaMo war durch Delegation vertreten und unterstützte das Sommerfest.

Unter den Gästen waren sowohl Repräsentanten der Deutschen Bundesregierung, des Deutschen Bundestages, Botschafter anderer Staaten, Unternehmer, Vereine und viele weitere Freunde Ruandas. Der Feiertag markiert die Befreiung Ruandas von einer Regierung, die den Genozid am eigenen Volk vorbereitete und ausführte. In ihrer Ansprache führte die Botschafterin die Bedeutung, die Aufarbeitung und das daraus entstandene Selbstverständnis des Ruandischen Volkes auf:

“The liberation of Rwanda means not only liberation from a government that prepared and executed the genocidal plan of killing their own people, but also liberation from certain barriers that hindered us to develop ourselves. Looking at our country, we can definitely speak about a Rwandan renaissance. Few people could have believed that in a short period as 19 years, a nation that had fallen to its knees would find the strength and the confidence to stand up and walk straight again.”

Ruanda ist einer der am schnellsten wachsenden Wirtschaftsräume Afrikas. Nachhaltigkeit wird von Investoren nicht nur gewünscht, sondern explizit gefordert. Unter dem Dach KoNaMos wurde das Sponsoring des leckeren Buffets organisiert und so präsentierten sich die KoNaMo-Mitglieder binary artworks, person consulting, Doppelmayr, WAY TO WIND, Gravionic und Kämmer Consulting gemeinsam in Berlin.